Kölner Liste

Hier veröffentlichen wir die sog. "Kölner Liste" über Erkenntnisse betreffend das Urkundswesen in allen Staaten. Die Liste wurde beim Präsidenten des Oberlandesgerichts Köln im Rahmen seiner Zuständigkeit für das Verfahren auf Befreiung von der Beibringung des Ehefähigkeitszeugnisses geführt. Dem Geschäftsführenden Ausschuss der Arbeitsgemeinschaft gelang es, die Liste auf der Grundlage des IFG ausgehändigt zu bekommen. Allerdings war dazu erst eine Klage beim Verwaltungsgericht Aachen erforderlich. Einzelheiten gibt es nachzulesen in der ANA-ZAR 2009, Heft 1, S.3 - Dokument 1002 auf dieser Webseite.

Die Liste unterscheidet sich von den allgemein auf den Webseiten des OLG Köln, OLG Stuttgart oder OLG Brandenburg (jeweils unter /Service) vorhandenen Listen. Im Gegensatz zu diesen ist sie nicht beschränkt auf Hinweise auf vorzulegende Unterlagen im Verfahren über die Befreiung von der Vorlage des Ehefähigkeitszeugnisses, sondern enthält Hinweise auf Probleme des Urkundswesens in den jeweiligen Herkunftsländern.

Der Stand der Liste ist vom 1. März 2001. Die einzelnen vorhandenen Informationen werden daher teilweise nicht mehr aktuell sein, worauf auch der Präsident des Oberlandesgerichts Köln schon im Prozeß hinwies. Nach dortigen Angaben wird die Liste nicht fortgeführt. Die eventuell fehlende Aktualität ist daher zu beachten. Auf den Webseiten der Oberlandesgerichte Stuttgart, Köln und Brandenburg, jeweils unter Service, können ergänzend aktuelle Hinweise über vorzulegende Unterlagen im Eheschließungsverfahren gefunden werden. Weitere Hinweise sind in der Zeitschrift "Das Standesamt" (StAZ) zu finden, ferner in der Loseblattsammlung "Bergmann/Ferid" der Verlags für Standesamtswesen.

Eine Haftung für die Aktualität und Richtigkeit der Informationen können wir nicht übernehmen. Für Hinweise sind wir allerdings dankbar.

Es ist wünschenswert, dass die häufig sehr hilfreichen Informationen aktualisiert werden. Daher wollen wir neue Informationen hinzufügen. Gerne nehme wir daher wertvolle Hinweise in die Liste auf. Hinweise bitte per Mail an kontakt (at) stahmann-anwalt.de oder Fax: 030/28390991.

Wir haben die Listen im Rahmen des IFG erstritten, deswegen soll die Liste der Öffentlichkeit zugänglich sein.